Das hier aufgeführte Filmequipment sind alles Produkte, die wir selbst häufig nutzen und gern weiterempfehlen. Demnächst folgen noch genauere Beschreibungen und Erfahrungen mit den einzelnen Kameras, Stativen oder Mischern, auf die wir dann von hieraus verlinken.

 

Kameras – DSLR und DSLM

Ob Camcorder, DSLR oder DSLM, die Kamera ist das zentrale Arbeitsgerät als Filmemacher oder Videojournalist. Welche Kamera(marke) die richtige für euch ist, hängt von persönlichen Präferenzen, Bedürfnissen und oft auch dem “Wachsen” mit einem System ab. Wir sind bei den DSLR/DSLM insbesondere bei Canon als DSLR sowie der Panasonic GH4 als DSLM zu Hause. Bei Camcordern drehen wir meist mit Sony, z.B. der Sony PMW-300, der Sony EX1 oder der Sony EX3.

Canon EOS 6D * Canon EOS 6D: Canons kleinste Vollformat-DSLR und Christinas Arbeitsgerät im Bereich Videojournalismus

 * Panasonic Lumix DMC-GH4: 4k-DSLM und Catharinas Arbeitsgerät im Bereich Videojournalismus

 

Objektive – für Canon oder Panasonic

Zur Kamera gehören dann natürlich noch ein oder mehrere Objektive zum Filmequipment eines Videojournalisten. Das können Festbrennweiten sein, die meist sehr lichtstark sind oder Zoomobjektive, mit denen ein besonders flexibles Arbeiten möglich ist.

Canon 50mm Festbrennweite * Canon Objektiv 50mm f1.4: lichtstarke 50mm-Festbrennweite für eine schöne Tiefenunschärfe

Canon 85mm Festbrennweite * Canon Objektiv 85mm f1.8: lichtstarke 85mm-Festbrennweite für eine schöne Tiefenunschärfe

* Canon Objektiv 14mm f2.8: 14mm-Festbrennweite für weitwinklige Aufnahmen

 

Stabilisierungssysteme – Stative, Rigs und Co

Ohne ein Stabilisierungssystem, sei es Einbein- oder Dreibeinstativ, Rig oder eine Schulterstütze, werden Videoaufnahmen aus der Hand sehr wackelig. Je nach Einsatz und Präferenz bieten sich verschiedene Varianten der Stabilisierung an.

Manfrotto Einbeinstativ * Monopod Manfrotto MVM500A: Einbeinstativ mit Fluid-Stativfuß, für ein flexibles, aber sauberes Drehen als Videojournalist

* Sachtler Ace L: Professionelles Dreibeinstativ mit Mittelspinne für die Gewichtsklasse bis 6 Kilogramm

 

Audiomischer – sauberer Ton für die DSLR oder DSLM

Eines der großen Mankos beim Dreh mit der DSLR oder DSLM ist der Ton. Das eingebaute Mikrofon nimmt keinen guten Ton auf. Über einen Audiomischer können professionelle Mikrofone mit XLR-Steckern angeschlossen und der Ton , auch von mehreren Tonquellen – etwa von einer Funkstrecke und von einem Richtmikroton – direkt in die Kamera eingespeist werden, sodass – im Gegensatz zu einem Audiorekorder – der Ton hinterher nicht mehr mit dem Bild synchronisiert werden muss. Zudem kann der Ton über den Audioausgang am Mischer über einen Kopfhörer kontrolliert werden.

Audiomischer von Saramonic * Saramonic SR-AX104-Audio-Mischer: Audiomischer mit Vorverstärker und zwei  XLR-Eingängen für sauberen Ton

 

Mikrofone – alles für den guten Ton

Wer einen besseren Ton als den Kameraton möchte, der braucht ein externes Mikrofon. Je nach Einsatzgebiet lassen sich professionelle Mikrofone über einen Audiomischer (mit Vorverstärker) an eine DSLR oder DSLM anschließen. Wer eine kleinere Ausrüstung präferiert, kann den Ton direkt über ein Mikro mit einem Klinkenstecker ohne zwischengeschalteten Audiomischer in die Kamera einspeisen.

Sennheiser MKH 416 Mikrofon: ein sehr gutes und professionelles Richtmikrofon für die Angel oder als Aufsteckmikro

Rode VideoMic * Rode VideoMic Mikrofon: ein Richtmikrofon mit Klinken-Stecker für den abgespeckten Einsatz ohne Audiomischer

Back to Top